Kontakt News
20.07.2017
CHREMASOFT Laborpreise KZV Brandenburg und Berlin ab 01.07.2017

Sehr geehrte CHREMASOFT Anwenderin, sehr geehrter CHREMASOFT Anwender,

unter Produkte > CHREMASOFT > Update-Info finden Sie die aktuellen Laborpreise ab 01.01.2017 sowie ab 01.07.2017 für das KZV Gebiet Brandenburg und Berlin zum Download.

 

Details
18.07.2017
UNSERE MISSION: TELEMATIKINFRASTRUKTUR

An der Telematikinfrastruktur führt kein Weg vorbei. Sind Sie bereit?

Details
14.07.2017
Z1- und Z1.PRO-Wartung zur Version 2.58

Liebes Praxisteam,

für die Z1- und Z1.PRO-Version 2.58 liegt eine Wartung vom 12. bzw. 13.07.2017 zur Installation im geschützten Downloadbereich für Sie bereit.

 

Details
30.06.2017
CHREMASOFT Ergänzungsupdate Version 11.4.026

Sehr geehrte CHREMASOFT Anwenderin, sehr geehrter CHREMASOFT Anwender,

das CHREMASOFT Ergänzungsupdate in der Version 11.4.026 steht im geschützten Downloadbereich für Sie zur Verfügung. Das Update beinhaltet die neue Zahnärztliche Heilmittelverordnung u. v. m. 

Details
21.06.2017
Vollständige Fehlercodes der KZBV

Eine vollständige Auflistung der Fehlercodes zu allen Quartalsabrechnungen (KCH, KFO, ZE, PA, KB) Stand 21.02.2017 finden Sie hier.

 

Details

Neue GOZ-Rechnung nur für Privatpatienten!

Die KZBV empfiehlt die neue GOZ-Rechnung für Kassenpatienten bis auf Weiteres in der bisheringen Form vorzunehmen.

Die neue GOZ-Rechnung für Kassenpatienten bleibt in der bisherigen Form bestehen, da "alleine dadurch ein sachgerechter Ausweis der zahnärztlichen Leistungen aus den verschiedenen Abrechungsbereichen sowie der diesbezüglichen GKV-Anteile möglich ist."

Über "die Handhabung von Mehrkostenabrechnungen und ZE-Abrechnungen im Festzuschusssystem auf dem vom BMG festgesetzten GOZ-Abrechungsformular" (gültig ab 02.07.2012) informierte uns die KZBV schriftlich (Schreiben vom 18.07.2012).

Hierzu die KZBV: "Das Formular spiegelt auschließlich die Belange einer GOZ-Abrechnung wieder. Die Ausweisung von GKV-(Zuschuss) Leistungen bei Mehrkostenvereinbarungen in der Füllungsversorgung und die Abrechnung von gleichartiger Versorgungsform in der ZE, werden mit der neuen GOZ-Rechnung nicht berücksichtigt. Auch in weiteren Abrechnungsfällen ergeben sich erhebliche Unklarheiten, die einer rechtssicheren Abrechnung der privatzahnärztlichen Leistungen entgegenstehen."